>

Jahresterminplan

Eine Viertelstunde vor Beginn des Konzerts ist der Künstler da: Zwei Köfferchen hat er mitgebracht, ein paar Minuten braucht er, dann sind er und die Aula des Gymnasiums Altlünen bereit für dieses besondere Konzert für Klavier und Schlaginstrumente.

Günter Wiesemann, Komponist und Pianist aus Hattingen, wartet auf sein Publikum, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 – wenige Augenblicke später sind sie da.

„Gesprächskonzert“

Eine Art „Gesprächskonzert“ kündigt er den Jungen und Mädchen an, er erläutert, erklärt und ergänzt, was da auf die Sechstklässler zukommt: Was macht überhaupt so ein Komponist, und wie macht er das? Was sind das für Stücke, oder: Singt er etwa auch? Nein, singen tut er nicht auf der Bühne, sondern nur unter der Dusche, wie er selbst sagt.

Wiesemann ist entspannt, seine Stimme angenehm, man hört ihm gerne zu, auch wenn er sagt: „Das erste Stück ist gleich der schwerste Brocken für Euch hier heute Morgen“. Titel: „Als wär es nur ein Hauch. . .“

Es sind Erinnerungen an die eigene Kindheit, an Zeiten, als man noch frei war, spielen konnte, wann und wo man wollte. Sein zweites Stück ist eines für Schlaginstrumente.

Man hört ihm zu, aber es sind ungewöhnliche Klänge, wenn der Künstler statt in die Tasten des Klaviers zu greifen die Saiten im Innern des Instruments zupft und das Klavier wie eine Harfe klingt.

Die Schüler schauen sich an, manche ratlos, andere lächeln ungläubig: Sie schwanken, der Mann mit dem Holzklötzchen auf dem Schoß und der Triangel in der Hand ist ungewöhnlich, aber sie respektieren ihn: Als die ersten beiden Stücke vorbei sind, gibt‘s Applaus und viele Fragen. Ein bisschen störend sind die unvermeidlichen Nebengeräusche in der Aula, Türen schlagen, Schüler kommen vorbei, manchmal ist das lauter als etwa die Pianostellen der Stücke.

Etwa eineinhalb Stunden dauert dieses ungewöhnliche Konzert, das Musiklehrer Stephan Lichtenberg dieses Mal organisiert hat. Einmal im Jahr versucht die Schule, eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Quelle: ruhrnachrichten

© 2017 Gymnasium Altlünen. Alle Rechte vorbehalten.