>

Jahresterminplan

Doch, er kann sich noch erinnern, mal eine Fünf geschrieben zu haben, in der Jahrgangsstufe 5 in Englisch. Das ist lange her, jetzt hat Andre Seepe sein Abitur als Jahrgangsbester am Gymnasium Altlünen gemacht, mit 1,0.

Jetzt erhielt er dafür die Lippe-Medaille, die jedes Jahr an den Jahrgangsbesten des Gymnasiums vom Ringhotel Am Stadtpark verliehen wird, „als Belohnung und Anerkennung für hervorragende schulische Leistungen“. Inhaber Andresas Riepe überreichte Andre Seepe gestern Medaille und ein Preisgeld von 1000 Euro.

Das hat der 19-Jährige sich redlich verdient: Alle vier Abiturfächer mit den Leistungskursen Sozialwissenschaften und Deutsch, sowie Mathe und Religion als drittes und viertes Fach hat er die Höchstpunktzahl bekommen.

Als er in die Jahrgangsstufe 11 kam hat er mal nachgeschaut, im Internet, was mit seinen Noten bis dato so machbar sei im Abi, erzählt er heute. Damals beschloss er: Die Eins sollte vor dem Komma stehen, und peilte die 1,9 im Schnitt an. Dass es dann noch viel besser wurde, hat ihn selbst überrascht.

Dabei gibt es durchaus etwas, was der sehr gute Schüler nicht mochte: Physik und Chemie hat er sofort aufgegeben als das möglich war, und Kunst und Sport, das sei auch nicht so sein Ding. Bleibende Erinnerungen hat das Fach Textiles Gestalten noch in der Grundschule hinterlassen: Hier gab‘s eine Sechs.

Nun will Andre Seepe, der in seiner Freizeit gerne die Großeltern besucht, viel liest und „leidenschaftlich gern Musik hört“, Wirtschaftswissenschaften an der TU Dortmund studieren.

Die Familie Riepe verleiht den Preis seit 2007. Andreas Riepe baute sein Abi seinerzeit am Dortmunder Stadtgymnasium; dort gab es damals den Uhde-Preis für die Besten. Das wurde zum Vorbild für Lünen.

Quelle: ruhrnachrichten

© 2017 Gymnasium Altlünen. Alle Rechte vorbehalten.