>

Die Sparkasse Lünen und das Gymnasium Altlünen sind eine Lernpartnerschaft eingegangen. Der entsprechende Vertrag wurde gestern unterzeichnet.

„Die Lernpartnerschaft hat für uns einen hohen Stellenwert. Auch weil wir sehen, welche Wünsche und Bedürfnisse Schüler und Schülerinnen an die Arbeitswelt haben“, sagte Sparkassenvorstandsvorsitzender Ulrich Fischer.

„Wir sind stolz auf den Abschluss dieser Lernpartnerschaft. Es ist eine große Chance für unsere Schüler besonders in Richtung Berufswahlvorbereitung“, so Schulleiter Dr. Norbert Ingler. Die Schüler setzten sich bereits früh mit dem Thema Geld auseinander.

Dies wird jetzt intensiviert, denn Experten des Kreditinstitutes gehen in den Unterricht und erläutern die Themen Märkte und Preise, Verschuldung und Kredite, abe auch einfache Wirtschaftskreisläufe.

Einstellungstests und Vorstellungsgespräche werden simuliert. Die Sparkasse nimmt am Berufsinformationsabend des Gymnasiums teil und stellt im Jahr drei Praktikumsplätze zur Verfügung, davon ein Praktikum im Fachbereich Informatik. Diese Praktika wiederum geben  der Sparkasse die Chance, potenzielle Auszubildende kennen zu lernen. So profitieren beide Seiten. „Eine klassische Win-Win-Situation“, so Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick.

Caterpillar

Für das Gymnasium Altlünen ist es die zweite Lernpartnerschaft, die abgeschlossen wurde. Eine Lernpartnerschaft verbindet das Gymnasium mit dem Unternehmen Caterpillar. Lernpartnerschaften zwischen Unternehmen und schulen gibt es seit 2006. „Dies ist die 18. Lernpartnerschaft“, freut sich Monika Lewek-Althoff, die auf Seiten der Stadt im Rahmen des Übergangsmanagement Schule-Beruf solche Partnerschaften koordiniert. Das Gymnasium Altlünen gehörte 2006 zu den ersten Schulen mit einer Lernpartnerschaft.

Julius Schepansky (E-Piano) und Kristin Patschinsky (Cello) vom Gymnasium Altlünen sorgten gestern für die musikalische Untermalung bei der Vertragsunterzeichnung.

Quelle: RuhrNachrichten

© 2017 Gymnasium Altlünen. Alle Rechte vorbehalten.